,

Unsere Vision einer benutzerfreundlichen Homepage

Unsere erste Webseite stellte uns vor folgende Fragen:

„Was erwarten wir von der Branche des Kunden?“

„Warum würden wir Geld bei diesem Anbieter ausgeben?“

„Warum dieser Anbieter und nicht der Mitbewerber?“

Webseite aus der Kundenperspektive aufbauen

Immer wieder wird von einem Mehrwert gesprochen. Dieser Mehrwert für den Kunden oder Interessenten ist ein wichtiger Bestandteil um einen User auf seiner eigenen Webseite zu halten. Es gibt nichts schlimmeres für den Besitzer einer Homepage, wenn der potenzielle Kunde die Seite zwar über Google (= Optimalfall) gefunden hat, aber direkt wieder abspringt.

Dies kann verschiedene Gründe haben:

1. Der Suchende findet nicht wonach er gesucht hat

Leitet Google den Suchenden auf die eigene Webseite, aber dort sind die zu erwartenden Informationen nicht auffindbar, dann verlässt der potenzielle den Kunden die Webseite wieder. Dieser wird auch nicht so schnell wieder zurückkehren.

2. Die Webseite ist zu langsam

Wenn eine Webseite nicht geladen wird, dann kann das einen Internet-User schnell verärgern. Das Internet wird immer schneller, das Angebot immer größer, so dass niemand es mehr nötig hat auf Ihre Webseite zu warten.

3. Die Webseite ist zu unübersichtlich

Viele Webseiten packen zu viele Informationen auf eine einzelne Seite. Ein bis zwei Themen auf eine Unterseite sind benutzerfreundlich. Der Suchende findet auf Anhieb die gesuchten Informationen und wird sich mit weiteren Klicks, einem Anruf oder einem Kauf schon bald erkenntlich zeigen.

Vorsicht vor der Betriebsblindheit!

Neben all diesen Faktoren profitieren wir als externes Unternehmen für die verschiedensten Branchen von einer gewissen Neutralität. Vor allem im Bereich der Handwerker sind wir oft auf Betriebsblindheit gestoßen. Dies bedeutet, dass Geschäftsführer oder Angestellte ihr Fachwissen auf einer Internetseite präsentieren wollen, sich aber nicht nach den Wünschen der Kunden richten. Der Kunde stellt sich im Internet oder am Telefon die einfachsten Fragen, nämlich zielgerichtet auf das Problem und nicht auf die Lösung. Diese Suchen gilt es im Internet abzufangen.

Wir arbeiten immer so, dass wir das Such-Verhalten und das Kauf-Verhalten von uns, unseren Freunden und unserer Familie in dieser speziellen Branche hinterfragen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen lassen wir in die Webseite unseres Kunden einfließen. So arbeiten wir stets aus der Perspektive der Käufer und Interessenten und können schnelle Erfolge bei der Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung erzielen.

Google-Trend: Komplette Fragen googeln

Bei Google-Suchen geht der Trend immer weiter in die Richtung, komplette Fragen in das Suchfeld einzugeben. Zudem werden immer mehr Suchanfragen über  Smartphone und Tablet getätigt, und hier wiederum tendiert der Nutzer immer häufiger dazu, seine Suche per Sprachfunktion einzugeben – im ganzen Satz.

Beschäftigt sich ein Unternehmen mit den Fragen ihrer Kunden und Käufer im Internet, dann steigen die Chancen einen Treffer in den Suchergebnissen zu landen. Beschreibt ein Unternehmen seine Dienstleistung mit dem Fach-Vokabular wird er bestenfalls Mitbewerber und Vertreter auf seine Seite locken.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.