,

Die Ideenfabrik | Workshop über die „Ideenfindung“

„Deine Geschäftsidee an einem Tag“. Dieser Slogan hat mich vergangenen Samstag in das Unperfekthaus gelockt. In einem fünfstündigen Workshop wurden Strategien und Herangehensweisen für eine erfolgreiche Ideenfindung vorgestellt. 

20140628_Ideenfabrik_02

Workshop über die Ideenfindung

Jeden Tag habe ich das Glück mich mit Ideen zu beschäftigen. Es sind die Ideen von Kunden, die im Internet neue Wege gehen wollen oder ihr Produkt/ihre Dienstleistung anders als andere präsentieren/verkaufen wollen. Aber es sind auch meine Ideen und die Ideen anderer Mitarbeiter bei Contunda, die nicht selten in der Schublade landen. Die Grund dafür ist meistens die fehlende Zeit für eine komplette Ausarbeitung der Idee. Genau diesen Prozess wollte ich optimieren und bekam am Samstag einigen Input für neue Herangehensweisen.

In erster Linie ging es den Workshopleitern um den Prozess eine Idee zu finden. Dafür stellten Christian Dasbach und Alex Wiethaus die SCAMPER-Methode vor.

Die SCAMPER-Methode in Kurzform

Bei der SCAMPER-Methode geht es darum, etwas Neues aus einem bereits bestehenden Produkt zu entwickeln. Dafür steht jeder Buchstabe aus SCAMPER für eine Methode ein bereits bestehendes Produkt umzuwandeln.

[table id=1 /]

Für mehr Informationen empfehle ich den Wikipedia-Artikel „SCAMPER“.

Der Ideenfinder als Tourist in der eigenen Stadt

Die Teilnehmer haben sich in Gruppen zusammengetan, um für jeden Schritt der SCAMPER-Methode einige Beispiele, aber auch eigene Ideen zu entwickeln. Interessant hierbei waren die verschiedenen Denkweisen der einzelnen Teilnehmer. Wir sind für unsere Kunden immer auf der Suche nach individuellen Ideen, um sich von anderen Mitbewerbern abzusetzen. Genau für diese Denkprozesse habe ich eine Menge aus dem Workshop mitgenommen. Vor allem im nächsten Teil fing es an richtig spannend für mich werden. In größeren Gruppen ging es hinaus in die Essener Innenstadt mit dem Auftrag neue Ideen zu entwickeln, die dann vor der gesamten Truppe vorgestellt wurde.

Ein Teilnehmer sagte nach der Exkursion in die Stadt: „Ich bin mir wie ein Tourist in der eigenen Stadt vorgekommen.“ Genau dies war der Fall. Auf der Suche nach einer Geschäftsidee gingen wir mit einem ganz anderen Blick durch unsere Heimatstadt. Wir beobachteten Menschen im Alltag, bemängelten einige Pannen im Service in einem Café und hatten zu allem eine Idee. Vor allem das Anders-Denken an diesem Tag hat mir eine Menge gebracht, denn auch wenn wir die SCAMPER-Methode für uns anders einsetzen müssen, kann sie uns ein großer Helfer bei nächsten Aufträgen sein.

Ich kann den Workshop nur empfehlen, wenn jemand auf der Suche nach neuen Denkansätzen und Ideen ist. Natürlich kann keine Geschäftsidee bis zur vollständigen Reife in 5 Stunden konzipiert werden, doch sich mal mit diesem Thema intensiv zu beschäftigen kann eine Menge auslösen.

Hier ein weiterer Artikel von Mit-Organisatorin Carmen Radeck von www.ruhrgruender.de auf ihrer Seite:

http://www.ruhrgruender.de/wie-man-geschaeftsideen-entwickelt/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.