Neulich im Contunda-Blog

Wir Suchmaschinenoptimierer haben nicht immer den besten Ruf, weil einige mit allen Mitteln versuchen die wertvollen Links zu setzen. Es werden nützliche Tools zum Linkaufbau genutzt und manch einer setzt auf Masse statt Klasse.

So kann es auch mal passieren, dass ein vorschnell arbeitender SEO-Arbeiter einem Link auf eine Webseite setzt, die er nicht näher beleuchtet. So muss es letzte Woche auch einer Agentur ergangen sein. Unter unserem Artikel „Internetmarketing für Hotels“ tauchte ein Kommentar auf. Es war ein schöner, zustimmender und stilvoller Kommentar. Der SEO hatte den Artikel gelesen oder zumindest überflogen. Er schrieb über seine Erfahrungen ein „Hotel in Südtirol“ gesucht zu haben und sei dann auf mäßige Webseiten gestoßen. Ich sah mir den Kommentar genauer an. Vor allem der Link hinter dem Namen des Kommentar-Verfassers ist dabei das spannende.

Hier ein Screenshot von dem Kommentar und meiner Antwort:

Marketing für Hotels

Der Link führt tatsächlich zu einer Webseite von einem Hotel in Südtirol. Obwohl doch im Kommentar stand, dass es diese so gut wie nicht gibt. Komisch. Hatt da jemand etwa in den Text des Kommentars „Hotel in Südtirol“ geschrieben, den Link gesetzt und sich so eine Stunde Linkbuilding auf die Rechnung geschrieben? Böse Unterstellung.

Ich habe auf diesen Kommentar geantwortet und habe auch den Link stehen gelassen. Es ist das Paradebeispiel für misslungenes Linkbuilding, denn die Webseite der Marketingagentur Contunda hat nichts mit Hotels und Südtirol zu tun. Wir suchen nur ein Hotel, um Online Marketing für ein Hotel machen zu dürfen. Im Sinne der Kalt-Akquise könnte ich Nachforschungen betreiben und die Seite mit dem Link konfrontieren. Vielleicht klärt sich alles auf. Doch wir sind friedlich und so genießen wir dieses Beispiel und berichten darüber.

Sauberes und ehrliches Linkbuilding

Der Artikel hätte sich so gut für einen Linkaufbau geeignet. Wieso hat der Verfasser nicht geschrieben, dass er es auch so wahrgenommenen hat, aber einen Kunden aus der Hotelbranche hat, bei dem er es besser machen durfte. Ich hätte mir die Seite angesehen und vielleicht als Best Practice mit einem Artikel belohnt. Doch so ist es unsauber gelaufen. Linkbuilding sollte immer ein Austausch von Informationen und relevanten Content sein. Wenn irgendwo im Internet über meine Produkte und Dienstleistungen gesprochen wird, dann ist es legitim auf seinen Content hinzuweisen. Doch dies sollte sich immer im Rahmen halten und ohne eigenes Content-Marketing ist dies wirklich schwierig. Die Zeiten der Webkataloge und Branchenbücher ist nicht vollständig vorbei, aber es gibt weitaus natürlichere Wege für einen sauberen und effektiven Linkaufbau.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.