Schulung zum Thema „Kaltakquise“

Tina Achtermeier ist die Expertin der Kaltakquise

Tina Achtermeier ist die Expertin der Kaltakquise

Seit einigen Wochen ist Contunda ein Mitglied im BNI Chapter Mandoline in Essen. Dieses Unternehmerteam trifft sich jede Woche im Hotel Franz zu einem Frühstück und tauscht untereinander qualifizierte Geschäftsempfehlungen aus. Dort haben wir Tina Achtermeier kennengelernt, die uns das Thema der Kaltakquise näher gebracht hat. Ich war so fasziniert von dem Thema und ihrer Art, dass ich direkt eine Schulung für das gesamte Team von Contunda gebucht habe. Die Erkenntnisse aus dem Seminar können wir nicht nur im täglichen Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern am Telefon umsetzen, sondern auch für unsere Webseiten. Der Ton macht die Musik nicht nur im übertragenden Sinn, sondern ist im täglichen Leben eines Unternehmers besonders relevant. Wir haben unsere Praktikantin Carina Seysen gebeten ihren Eindruck über das Seminar niederzuschreiben. Wir alle haben Tina Achtermeier ein Feedback für ihren frischen Blog, erstellt und betreut von Contunda, geschrieben, welches Sie hier lesen können.

Carina Seysen über die Telefonschulung bei Housefly

Carina Seysen

Contunda Praktikantin Carina Seysen

Tina Achtermeier, Geschäftsführerin der Agentur Housefly- Kaltakquise mit Herz, ist ein Ass auf dem Gebiet der Kaltakquise und bietet interessante Schulungen auf diesem Gebiet an. Die Schulungen haben das Ziel, durch die richtigen Fragen und Formulierungen schnell neue Kunden zu gewinnen. Ihre Begeisterung über Amerika spiegelt sich in ihrer Arbeitsweise und in Ihrer Schulung wieder. Dies zeigt sich schon alleine dadurch, wie mit dem Kunden geredet werden soll (Vor- und Zuname OHNE Herr und Frau), sowie das Gespräch anhand von Fragen geleitet beziehungsweise gelenkt werden kann.

Die Firma Contunda UG hat am Donnerstag, den 25.06.2015, diese Schulung in Anspruch genommen. Die Schulung ging circa vier Stunden und wurde in zwei große Blocks aufgeteilt. Der erste Block beinhaltete die Grundlagen, welche Wörter grundsätzlich nicht verwendet werden sollten, wie die Ansprache erfolgen soll und wie das Gespräch immer wieder neue Wendungen erfahren kann, wenn der potenzielle Kunde das Gespräch beenden möchte.

1. Teil: Therorie

Am Anfang des zweiten Blocks haben wir einem Leitfaden an die Hand bekommen, mit allen wichtigen Informationen des ersten Blocks. Jetzt wurden wir aufgefordert, das Gelernte in simulierten Gesprächen mit Hilfe des Leitfadens zu üben und den Leitfaden persönlich auf jeden einzelnen Gesprächsteilnehmer abzustimmen. Der Leitfaden ist klar strukturiert und macht nicht den Anschein, dass es eine Herausforderung ist, ihn fehlerfrei durch zu gehen. Jedoch zeigte die Übungseinheit, wie schnell wieder auf alte Muster zurückgegriffen wird (sei es bei der Anrede) und es gar nicht so leicht ist, diese Angewohnheiten abzulegen.

2. Teil: Die Praxis

All dieses Wissen wurde auf eine lustige und lockere Art vorgestellt, geübt und verbessert. Zudem wurden uns viele nützliche Tipps und Tricks gegeben, die nicht nur am Telefon angewendet werden können, sondern auf Webseiten, im Kundengespräch und im Alltag. Diese Schulung lohnt sich für jede Firma, die Angst vor dem Thema „Kaltakquise“ hat, denn sie nimmt die Angst vor dem „Nein“ des Kundens.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.