,

Twitter in Deutschland | Eine Trendanalyse

Vor kurzem wurde das Thema Twitter in einem Kurs zum Online Marketing Manager schnell übersprungen, da Twitter in Deutschland keine Relevanz habe. Ich kann diese Meinung nicht nachvollziehen. Wenn es jemandem um kalte Sales geht, dann ist Twitter nicht mit Facebook und Google+ vergleichbar, doch wenn es um die Verbreitung von interessanten Inhalten und Nachrichten geht, dann ist Twitter auch in Deutschland ein geeignetes Mittel.

Twitter – Kein Kanal für jede Branche/jedes Thema

Twitter wird von vielen Facebook-Seiten als Kanal benutzt, der mit einem Link nebenher läuft. Alle Inhalte von Facebook werden automatisch nach Twitter weitergeleitet ohne sich um den Kanal gesondert zu kümmern. Sind dann noch bei Twitter alle Email-Benachrichtigungen ausgeschaltet können wichtige Kundengespräche und virale Effekte verpasst werden. Wir haben Kunden aus den verschiedensten Branchen oder betreiben Blogs zu unterschiedlichen Themen. In manchen Branchen/Zu manchen Themen funktioniert Twitter nicht nur, sondern es macht großen Spaß. Im Bereich Steuerberatung funktioniert Twitter ziemlich gut. Eine Horde von netten Steuerberatern führt bei Twitter konstruktive Gespräche über die Branche. Im Bereich Sport und Film ist Twitter extrem lustig und spannend. Ironische und spöttische Tweets auf 160 Zeichen mit entsprechenden Hashtags sind eine Art der modernen Kunstformen. Den Witz in 160 Zeichen verpacken ist nicht immer ganz einfach, aber machbar.

Wenn am Wochenende zum Beispiel die Bundesliga läuft, dann ist unter dem Hashtag #skybuli (SKY Bundesliga) ordentlich was los. Der Tatort am Sonntag in der ARD lockt eine große Twitter-Fangemeinde an die Tasten, die sich dann mit Hilfe des Hashtags #tatort über die Serie auslassen. Auch der offizielle Twitter-Account des Tatort liefert schon während des Film interessante Nebenfakten für die Fans.

Twitter in Deutschland sorgt 2013 für Schlagzeilen

In Deutschland sorgten einige Aktionen bei Twitter in den Medien für Schlagzeilen. Die größte Aufmerksamkeit zog der Twitter-Streik zwischen Oliver Pocher und Boris Becker. Diese Eskalation endete mit einem Spezial der Sendung „Alle auf den Kleinen“, in der Becker und Pocher in einem Wettkampf gegeneinander antraten. Böse Zungen behaupten, dass Twitter dort als Marketing-Instrument benutzt wurde, um das Buch von Boris Becker und Oliver Pochers Show zu vermarkten.

Etwas aktueller ist der „Twitter-Skandal“ der sich in der letzten „Wetten dass..?“-Show auf ZDF abgespielt hat. Die Schauspieler Armin Rohde und Elyas M´Barek twitterten fleißig von der Couch und zeigten mehr Interesse an ihren Fans bei Twitter als an den Fragen von Moderator Markus Lanz.  Ich behaupte damit mal, dass die beiden Schauspieler nicht in die Leere twitterten, sondern dass sie dort auch Reaktionen bekamen. Schauspieler haben schon lange Twitter für sich entdeckt.

Der Kult um Ex-Fußballer Hans Sarpei begann auch in einem Tweet zwischen ihm und seinem früheren Mitspieler Alexander Baumjohann. Heute erfreut sich Hans Sarpei an einer eigenen TV-Show, über 460.000 Facebook-Fans und einer endlosen Liste von „Hans Sarpei-Sprüchen“ wie zum Beispiel „Hans Sarpei – Das L steht für Gefahr.“

Die Probleme von Twitter in Deutschland

Selbstverständlich steht Twitter nicht so im Fokus der Social Medien wie Facebook. Es gibt einige Probleme, die Twitter das Leben schwer machen:

  • viel Spam durch RSS-Feeds oder automatischen Weiterleitungen und Mehrfach-Accounts
  • 160 Zeichen schrecken viele ab
  • Kampf um Aufmerksamkeit und Feedback ist bei Twitter viel schwerer als bei Facebook

Somit können fleißige Twitterer mit genug Followern, die auch Feedback erzeugen, schon als Elite bezeichnet werden, denn es gibt viele verwaiste Accounts. Einmal in einem Kreis von leidenschaftlichen Tweet-Verfassern, dann ist der Austausch über Twitter wirklich interessant. Ob und wann Twitter in Deutschland bedeutender wird ist schwer zu sagen. Als leidenschaftlicher Fan von Twitter und einer tollen Anhängerschaft sehe ich das Problem nicht so stark.

Meine Twitter-Tipps:

  • bei Fernsehsendungen und Sportveranstaltungen die Hashtags herausbekommen und lostwittern
  • gute Tweets anderer User als Favoriten auszeichnen
  • nicht wild versuchen viele Follower aufzubauen, sondern sich stets in seinem Interessengebiet bewegen

Ich hoffe, dass sich Twitter in Deutschland weiter durchsetzen wird. Ich wünsche mir Twitter-Einblendungen und Twitter-Feeds in Politik-Talksendungen, Diskussionen und Sportveranstaltungen.

2 Kommentare
    • Contunda UG aus Essen
      Contunda UG aus Essen says:

      Der Artikel ist schon über drei Jahre alt. Damals haben wir im Namen unserer Kundin mit Twitter begonnen und über steuerrechtliche Dinge getwittert. Schnell kamen so andere Steuerberater als Follower dazu und nahmen an dem Austausch teil. Einfach mal relevante Hashtags durchsuchen oder Profilnamen, denn die meisten heißen irgendwas mit Steuer, Steuerberater, Stb oder ähnliches.

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.