Twittwoch im Unperfekthaus in Essen | #twruhr

Twittwoch im UnperfekthausGestern habe ich meinen zweiten Twittwoch in Essen besucht. Wie immer habe ich mich auf viele bekannte Gesichter gefreut, aber natürlich auch auf die alten Gesichter. Die Organisatoren Gerhard Schröder (Er heißt wirklich wie der Alt-Kanzler) und Rouven Kasten hatten in das Unperfekthaus nach Essen eingeladen und viele waren gekommen. (Artikel  Unter dem Motto „Summertime“ freuten sich alle auf das Netzwerken auf der wunderschönen Dachterrasse, so dass es dieses Mal „nur“ einen Vortrag gab.

Der Thema des Vortrags war  “Gute Inhalte, schlechte Inhalte: Contentstrategien und Texte für Wunsch-Empfänger” von Kerstin Hoffmann . Was ist guter Content? Hilfreicher Content! Sie zeigte eindrucksvoll auf wie manche Seiten ihrer Leser und Besucher mit völlig komplizierten Texten verscheuchen. Wenn ein Hotel sich selbst als Beherbungsbetrieb bezeichnet, dann ist das nicht gerade der Vertrauensvorschuss, denn ein potenzieller Hotelgast erwartet.

Ansonsten gilt: Wer gelesen werden will, der darf nicht einfach drauf losschreiben. Ein guter Artikel muss die Qualität und den Anspruch haben, dass er wenigstens von dem Autor des Textes gerne gelesen werden möchte. Dazu sprach Frau Hoffmann auch von den typischen Werbetexten, die meiner Meinung nach noch viel zu oft im Internet funktionieren, in denen es dann heißt: „Gebt mir all eure persönlichen Daten und ich schicke Dir ein eBook mit dem Königsweg viele tausende Leser zu gewinnen!“ (überspitzt dargestellt) Auch wenn es in solchen eBooks den einen oder anderen guten Ratschlag geben sollte, den einen Königsweg für den einen Top-Artikel gibt es nicht. Mal so eben den Nerv der Zeit, den richtigen Moment und das richtige Thema veröffentlichen ist einfacher als gesagt.

Ich wurde schon oft von Artikeln überrascht und enttäuscht. Da schreibe ich einen Artikel, auf dessen Veröffentlichung ich mich tierisch freue, doch dann kommen keine Reaktionen. Dann aber schreibe ich einen Artikel zu einem Thema, welches aktuell alle behandeln, aber ausgerechnet mein Artikel bekommt Reaktionen. Verrückt!

Der Vortrag von Kerstin Hoffmann sollte jeden Anwesenden an dem Abend davon überzeugt haben oder gar wieder daran erinnert, dass wir Blogger das Internet ein Stückchen schöner machen können, wenn wir es nicht mit belanglosen und lieblosen Inhalten zumüllen.

Ich werde in Zukunft ein treuer Leser der Webseite http://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/ sein, denn die Art und Weise der Vortragenden hat mich überzeugt und gefesselt. Ich liebe es wenn einem die Leidenschaft in einem Vortrag überkommt und diese kurzzeitig zu Abschweifungen führt. Das macht solch einen Vortrag wesentlich glaubhafter und passt zu einem Twittwoch.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.