Warum poste ich so viel LEGO?

Als ich vor einigen Wochen von dem bevorstehenden Brickcamp hörte habe ich mich sofort dort angemeldet. Schon vor einigen Jahren hatte ich einen Artikel über die LEGO-Stop Motion-Filme geschrieben und war über die Klickzahlen verwundert. Ich sah mir viele Filme auf YouTube an und zu unseren Anfangszeiten als Publisher im Internet hatten wir den Plan einen Film selbst zu drehen. Damals gab es aber noch kein Instagram oder Vine für Stop-Motion-Filme und die Arbeit mit einer Kamera war uns zu viel. Heute gibt es diese beiden wunderbaren Apps und ich habe mich dem Thema neu angenommen. Der Untertitel des Brickcamp ist „LEGO in Werbung und Kommunikation“ und genau das scheint zu funktionieren. Ich bin fasziniert von den Reaktionen auf meine LEGO-Bilder und mir machen diese Sachen großen Spaß. So habe ich mir mein eigenes Studio gebaut und kann jederzeit kleine Filme und Bilder produzieren, die ich in Blogs, auf Wesbeiten und auf soziale Plattformen poste. Es scheint aufzufallen und den Menschen zu gefallen. Mal wieder eine andere und kreative Art von Werbung, die Menschen erreicht.

Erste LEGO-Versuche

Contunda-Büro als LEGo-Nachbau

Contunda-Büro als LEGo-Nachbau

Veranstalter und Organisator ist Oliver Berger von Bricktopia, dem deutschsprachigen LEGO-Blog. Bereits auf einigen Beiträgen von der re:publica sah ich die Arbeit von Bricktopia und fand es sehr spannend. Meine ersten Versuche haben gezeigt, dass LEGO irgendwie kaum jemanden kalt lässt. Jeder kennt es und die kleinen gelben Männchen erfreuen sich an großer Sympathie. Schon vor einigen Monaten habe ich in einem Blog darüber geschrieben, dass ich die offizielle Homepage als eine der gelungensten Internetseiten überhaupt sehe. Dort stimmt alles. (Zum Artikel) Ich finde es sehr gelungen wie LEGO es schafft kleine Sets mit kleinen Videos zu bewerben. Die kleinen Geschichten in den Videos zeigen auf, welche Spielszenarien möglich sind. Den Figuren wird Persönlichkeit eingehaucht, so dass eine Verbindung entsteht. Ein sehr gelungener Schachzug. Zu beinah jeder Serie gibt es Minispiele oder sonstige Gadgets auf der Internetseite von LEGO, um die Verbindung zur Marke herzustellen.

LEGO als Kommunikationsmittel

Unsere Drucker-Ecke bei Contunda

Unsere Drucker-Ecke bei Contunda

Es ist mit LEGO möglich viele Situationen aus dem Alltag und dem Berufsleben nachzustellen und mit Emotionen zu versehen. Es gibt für jeden Beruf die passende Figur mit den richtigen Werkzeugen. Die meisten Figuren grinsen oder lachen, so dass gerade diese Art der Gefühle zum Ausdruck gebracht werden. Ein besonderer Trick ist es, dass eine Figur auf zwei Fotos verschiedene Köpfe mit einem anderen Gesichtsausdruck bekommt, so dass die Figur zum Leben erweckt wird. So lassen sich ohne Probleme jede Art von Emotionen transportieren und der Überraschungseffekt ist sehr groß. Manchmal ist es bei richtiger Ausstattung einfacher ein Bild mit LEGO zu erstellen, als es auf anderem Wege zu machen. Jeder kann sich irgendwie mit dem Spielzeug identifizieren und verbindet etwas damit, so dass es immer ganz gut ankommt.

Wir werden LEGO in Zukunft vermehrt für die firmeninternen Postings verwenden und werden uns weiter mit LEGO-Zubehör ausstatten. Es macht aktuell sehr viel Spaß und wir haben noch nicht einmal richtig begonnen. Aktuell bauen wir an unserem Büro und wollen dieses bald präsentieren. Einige Teile sind bereits fertig, die Figuren (Köpfe und Frisuren) von uns stehen bereits, doch es fehlt hier und da noch an Ausstattung.

Am Wochenende war ich auf dem Flohmarkt an der Grugahalle, welcher jedes Jahr im Rahmen des Sommerfestes stattfindet. Dort sind immer viele LEGo-Händler und -Verkäufer, so dass ich dort für wenig Geld die Bausteine für 2 Computer und meinen Kopf kaufen konnte. Ein großer Erfolg für das Projekt „Büro-Nachbau“. Es hat großen Spaß gemacht nach LEGO zu schauen. Es hat sich viel getan seit ich regelmäßig mit LEGO gespielt habe. Die Bausteine gibt es in modernen Farben, die Accessoires sind wesentlich detailreicher und die Möglichkeiten scheinbar unbegrenzt.

Das Brickcamp im Dortmunder U

Vom 29. bis zum 31. August wird das Brickcamp im Dortmunder U stattfinden. Ich freue mich auf viele Sessions und einen intensiven Austausch über den Einsatz von LEGO in Werbung und Kommunikation. Es wird Workshops über die Erstellung von Comics und Filmen mit LEGO geben. Eine sehr interessante und kreative Sache. Ansonsten finde ich spannend zu sehen was es alles gibt und was wir für unsere Vorhaben mit LEGO noch gebrauchen können. Es werden viele Profis vor Ort sein, aber auch Neulinge auf diesem Gebiet, die aktuell von dem Hype erfasst wurden. Irgendwie sammeln jetzt alle die Sammlerfiguren, es wird getauscht und gekauft. Ein spannendes Wochenende wartet dort auf mich.

Brickcamp

Update 2016

Der Hype um das Spielzeug ist mittlerweile ein wenig abgeflacht und begegnet uns im Internet nicht mehr so oft. All der große Aufwand die richtigen Figuren und Teile für alle Branchen unserer Kunden zu haben und nun sinkt die Nachfrage immens. Dennoch sind wir immer auf Aufträge dieser Art vorbereitet und realisieren Ihre Werbung für Webseiten oder Social Media Kanäle gerne auf diese spielerische Art und Weise. Es macht noch immer großen Spaß die Videos zu sehen oder in der Freizeit welche zu gestalten, doch aktuell funktionieren andere Sachen im Social Media besser.

4 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.