, ,

Webseiten schneller machen

Die Geschwindigkeit einer Webseite ist für den Erfolg sehr wichtig. Google hat Tests durchgeführt und dabei herausgefunden, dass eine Homepage die länger als 4 Sekunden Ladezeit hat zu 90% öfter und direkter verlassen wird. Wie schade das ist, sie rufen eine Seite ins Leben. Stecken Zeit und Geld hinein, dass Sie im Internet gefunden werden. Und dann springen die Leute ab, weil Sie nicht warten möchten.

Gerade bei Smartphone-Besitzern mit einer im Vergleich langsamen Internetanbindung kann schnell Unmut aufkommen. Wenn eine Webseite mehrere Megabyte wegen irgendwelcher Skripte und Bilder laden muss. Sie möchten Ihre Webseite schneller machen? Wir verraten Ihnen wie.

29 von 100 Punkten ist recht wenig. Dank guter Optimierung bekommen wir den Wert deutlich höher

29 von 100 Punkten ist recht wenig. Dank guter Optimierung bekommen wir den Wert deutlich höher

Der wichtigste Punkt für eine schnelle Webseite ist allerdings, dass Google langsame Seiten abstraft. Der Google-Bot verhält sich wie ein  normaler Nutzer, hat dieser Probleme beim laden oder es dauert zu lange, kann es vorkommen, dass Ihre Homepage in den Suchergebnissen weiter hinten einsortiert wird. Besonders bedauerlich ist das, wenn die Mitbewerbe vor Ihnen stehen und besser gefunden werden.

 Webseiten schneller machen

Ich möchte Ihnen ein paar Möglichkeiten vorschlagen, wie Sie Ihre Seite deutlich schneller hinbekommen. Um den aktuellen Stand zu Messen benutzen wir das Tool: http://www.pagespeed.de. Dort bitte auf „Test jetzt starten“ klicken, Ihre Startseite eintragen und los gehts. Unsere Seiten konnten wir soweit optimieren, dass wir überall einen Wert über 90, manchmal sogar über 95 erreicht haben. Ihre Ergebnisse sollten über 80 sein, alles darunter sollte für ein gutes Nutzerverhalten verbessert werden.

Zusammenfassung 

Nach der Optimierung haben wir die Webseite schneller gemacht.

Nach der Optimierung haben wir die Webseite schneller gemacht.

Bei Blogs ist folgendes wichtig:

  • Cache-Optionen aktivieren
  • Unnütze Plugins löschen

Grundsätzlich gilt für jede Internetpräsenz

  • Schneller Server
  • Gzip Komprimierung aktivieren
  • Browser-Cache aktivieren
  • Bilder vor dem Upload komprimieren
  • HTML, CSS & JavaScript Komprimierung aktivieren

 

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, dann sprechen Sie mich bitte an. Per Email: j.post@contunda.de oder Telefonisch unter: 0201 45862820
Ich erkläre jeden Schritt ausführlich. Mein Rat ist aber, wenn Sie nicht genau wissen was Sie tun, ziehen Sie bitte einen Experten zu Rat.

 Blog-Optimierung

Die nächsten Punkte betreffen WordPress-Blogs.

Cache-Optionen aktivieren
Als wichtigster Punkt bei Blogs gehören die Cache-Optionen. Es gibt unzählige schlechte und gute Erweiterungen für WordPress, um Cache, Komprimierung, GZip und kleinere Turbos einzustellen. Selbstverständlich sollte genau hierbei drauf geachtet werden was eingestellt wird. Es kann sein, dass einzelne Seiten nicht mehr richtig dargestellt werden oder im schlimmsten Fall die gesamte Seite samt Backend nicht mehr funktioniert. Allerdings bringen diese Einstellungen bei einem WordPress-Blog am allermeisten.

Unnütze Plugins löschen
Die Vielzahl an Plugins die bei WordPress installiert werden können ist sehr hoch. Häufig werden zu viele Erweiterungen installiert und der Blog wird spürbar langsamer. Sie brauchen nicht zwei Facebook Widgets, nicht unzählige Bewertungs-Gadgets oder Blinkeffekte. Es ist wichtig langsame Plugins zu finden und diese zu deaktivieren und dann zu löschen.
Das Plugin P3 zeigt Ihnen detailliert, was Ihren Blog ausbremst.

Homepage-Optimierung

Die nachfolgenden Punkte können bei fast jeder Internetpräsenz angewendet werden. Bei normalen HTML Webseiten empfiehlt es sich die „.htaccess“ anzupassen. Bei CMS-Systemen, Blogs oder Online-Shops gibt es häufig Plugins, um die nötigen Einstellungen vorzunehmen.

Schneller Server
Eins nach dem anderen. Die Grundlage ist ein guter und schneller Server. Es ist möglich aus den Günstig & Billig-Hoster Performance heraus zu holen. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass besonders bei umfangreichen Projekten wie einem großen WordPress-Blog oder einem Online-Shop, es nicht schaden kann, etwas mehr auszugeben.

 Gzip Komprimierung aktivieren

Ein Punkt der nicht mit jedem Server funktioniert, ist die GZip-Komprimierung. Diese kann per „.htaccess“-Datei aktiviert werden. Je nach Hoster und Server gibt es verschiedene Befehle dafür. Das Besondere an dieser Komprimierung ist, dass die Daten Serverlastig komprimiert werden. Verkleinert von dem Browser abgerufen werden und wieder vergrößert werden. Das spart Downloadzeit und Ihre Homepage ist schneller. Es kann eingestellt werden, welche Dateitypen berücksichtigt werden sollen.

Browser-Cache aktivieren
Das können Sie auch per „.htaccess“-Datei steuern. Es gibt Befehle, um festzulegen welche Dateien im Browser des Users verbleiben sollen und wie lange. Das hat den Vorteil, dass Daten schon bereit liegen, wenn eine Seite ein zweites Mal besucht wird. Als Beispiel: Sie haben eingestellt, dass Bilder und CSS-Dateien für zwei Wochen im Browser-Cache verbleiben dürfen. Besucht ein User Ihre Homepage häufiger, werden Bilder und CSS-Dateien für zwei Wochen nicht erneut geladen. Der Nutzer freut sich, weil die Seite blitzschnell geladen ist.

Bilder vor dem Upload komprimieren
Wenn Ihre Homepage viele Bilder hat, dann achten Sie auf eine gute Komprimierung. Das Bild sollte in der Qualität augenscheinlich wenig verlieren, die Größe sollte aber schrumpfen. Achten Sie auf einheitliche Bildgrößen und möglichst geringer Datengrößen. Besonders für die Startseite sind schnell ladende Bilder wichtig.

HTML, CSS & JavaScript Komprimierung aktivieren
Wenn Sie diesen Dateien Komprimieren sparen Sie im Vergleich zu den anderen Methoden relativ wenig. Allerdings macht Kleinvieh auch Mist. Besonders langsame Internetleitungen profitieren davon. Da kann die Komprimierung von HTML & CSS-Code eine halbe Sekunde aus machen. Zusätzlich kann der JacaScript-Code verkleinert werden. Ein kleines aber Feines Tool ist folgendes: http://htmlcompressor.com/compressor/. Bitte passen Sie auf. Änderungen am Code sind nach der Komprimierung  nicht mehr so einfach möglich. An diesem Punkt machen viele Leute Fehler.

Ganz wichtig, wenn Ihre Seite ohne Optimierung schnell ist, wird Sie mit gezielter Optimierung ein Blitz.

Follow my blog with Bloglovin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.