, ,

Online-Marketing für Ärzte

Online-Marketing für Ärzte und Praxen

Haben Sie schon mal im Internet nach einem Arzt gesucht? Wenn ja, dann kennen sie die grausigen Treffer in der Suchmaschine, denn viele Ärzte sind notdürftig auf einigen Portalen angemeldet, aber eine richtige Webseite suchen Sie vergebens. Warum ist das so? Zum einen leben Ärzte schon immer von ihrem Standort, denn kein kranker Mensch sucht sich einen Hausarzt weit weg von seinem Zuhause. Diese Hausärzte vermitteln Patienten an Fachärzte weiter und stellen Überweisungen aus. Jedoch gibt es klare Gründe für das Online-Marketing einer Arztpraxis.

Der klassische Aufbau einer Webseite für Ärzte sollte folgende Informationen beinhalten:

  • Kontaktdaten
  • Öffnungszeiten
  • Überblick über die Dienstleistungen
  • Team

Dies sind aber keine originellen Themen, mit denen Sie Patienten von Ihrer Praxis überzeugen und sich von anderen Praxen abheben. Haben Sie zum Beispiel Bilder von Ihren Räumen auf der Webseite?

Im Folgenden werden wir Ihnen einige Vorschläge machen, mit denen Sie die Webseite befüllen könnten, um Ihren Warteraum zu füllen.

Informieren Sie die Patienten

Es ist völlig normal geworden, dass Symptome bei Google gesucht werden, um sich vor dem Besuch bei einem Arzt zu informieren oder in einigen Fällen die Behandlung in die eigene Hand zu nehmen. Klären Sie diese Menschen auf und teilen Ihnen mit, dass eine Selbstbehandlung auch zu langfristigen gesundheitlichen Problemen führen kann. Geben Sie Hilfestellungen, damit ein Menschen seine Beschwerden richtig lokalisieren und analysieren kann. Je mehr Informationen der Besucher bekommt, desto besser informiert betritt er Ihre Praxis.

Wen sollten Sie ansprechen?

Die größte Zielgruppe einer Webseite für einen Arzt sollten die Menschen sein, die Ihren Wohnort gewechselt haben und sich nun einen neuen Arzt in der Nähe suchen müssen. Dieser wird über Google gesucht, so dass eine Platzierung in den oberen Suchergebnissen zu einem neuen Patienten führen kann. Eine andere wichtige Zielgruppe ist der Angstpatient, der vielleicht nicht gerne zu einem Zahnarzt geht. Gehen Sie auf diese Ängste ein und versuchen Sie diese dem Patienten bereits auf der Webseite zu nehmen. Zeigen Sie spezielle Methoden auf, mit denen Sie gegen die Ängste vorgehen. Benutzen Sie eine behutsame, freundliche und einfühlsame Sprache auf der Webseite. Ein Video kann Ihnen dabei helfen, damit Sie sich dem Patienten bereits im Vorfeld zeigen.

Content-Strategie für Ärzte

Sie finden keine Inhalte für Ihre Webseite? Dann überlegen Sie doch mal. Es gibt viele gesetzliche Veränderungen in Ihrer Branche, über die Patienten informiert werden können. Im Empfangsbereich stehen oft viele Flyer oder ausgedruckte Hinweisschilder. Kommunizieren Sie diese Inhalte doch im Internet, um böse Überraschungen zu vermeiden. Bei meinem Zahnarzt steht aktuell ein Schild, auf dem geschrieben steht, dass Behandlungskosten unter 100 € sofort und in bar gezahlt werden müssen. Es wäre schön gewesen, wenn ich diese Information vor meinem letzten Besuch gewusst hätte.

Ärzte und Apotheken veranstalten Motto-Tage und bieten dort kostenlose Dienstleistungen oder besondere Aktionen an, wie zum Beispiel ein Blutzuckertest, Blutdruckmessung, Expertengespräch und Informationsabende. Binden Sie diese Termine in einem Kalender ein und verbreiten diese auf Social Media. Eine Veranstaltung auf Facebook wird nicht nur Ihren Fans angezeigt, sondern diese wird auch in der näheren Umgebung den Menschen eingeblendet, die nach Veranstaltungen suchen. In der Facebook-Suche kann auch nach Veranstaltungen gesucht werden.

Das Thema „Gesundheit“ ist im Internet sehr wichtig und genau dort können Sie Ärzte auch als Experten positionieren und Ihre Behandlungsmethoden vorstellen. Machen Sie sich als Arzt einen Namen im Internet und bekommen dadurch Empfehlungen. „Kannst du mir einen guten Arzt empfehlen?“, ist eine häufig gestellte Frage und mit einer offensiven Online-Marketing-Strategie bleiben sie länger in den Köpfen Ihrer Patienten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.