Position Zero ist das neue SEO-Ziel

Letzten Monat wunderten wir uns, dass der Comic-Blog von Contunda, der aus dem privaten Interesse von Burkhard Asmuth entstanden ist, plötzlich das Zehnfache der durchschnittlichen Besucher verzeichnete. Die Zielseiten der von Google kommenden Webseitenbesucher, die mit Google Analytics ausgelesen werden, zeigten auf, dass der neue Traffic einzig allein von einem Artikel ausgelöst wurde.

Ein Artikel über die richtige Reihenfolge der Marvel-Serien von Netflix bekommt aktuell 250-400 Besucher am Tag. Nur wenige klicken danach auf einen weiteren Artikel, aber steigende Affiliate-Einnahmen sind dennoch zu verzeichnen. Gleichzeitig bekommen wir täglich seriöse und unseriöse Anfragen für Kooperationen gegen Geld.

Position Zero bei Google mit Comic-Blog erreicht

Was ist die Position Zero bei Google?

Definition:

Als Position Zero (Position Null) bei Google wird das Suchergebnis bezeichnet, welches sich Google von einer Website zieht, es in ein hervorgehobenes Snippet verpackt und über den organischen Suchergebnissen anzeigt.”

Der Grund für den Blog-Boost ist, dass wenn Menschen nach der Reihenfolge der Serien googeln, dass sich Google die Antwort von unserem Blog ComicStation zieht und dies in Form eines Snippets über die organischen Suchergebnisse stellt. Damit kann eine Suche bei Google eindrucksvoll dominiert werden.

So werden Keywords beherrscht

Eine Recherche bei Google hat ergeben, dass das Thema dieses Artikels pro Tag mehrere hunderte Male am Tag gesucht wird und wir greifen davon das große Stück vom Kuchen ab. Das Ergebnis dieser Untersuchung kann nur lauten, dass es darum wirklich im Content-Marketing geht. Wenn wir erfolgreichen Content mit Antworten für die Suchenden erstellen wollen, dann ist nicht länger der Platz 1 bei Google relevant, sondern eben die Position 0. Wenn wir uns Artikel anderer und erfolgreicher Suchmaschinenoptimierer durchlesen und uns die offiziellen Google-Webseiten anschauen, dann gibt es noch kein Rezept für die Berücksichtigung einer Webseite für ein Google-Snippet. Doch unser kleiner Erfolg gibt uns die notwendigen Erkenntnisse für ein paar Rezept-Ideen.

Ostermontag 2018 verzeichneten wir den Rekord von 452 Besuchern

Die Chance auf ein Featured Snippet

Recherchiere eine häufig gestellte Frage

Die Frage nach der Reihenfolge der Marvel-Serien entsprang aus einem Hobby. Durch die Mitgliedschaft in diversen Comic-Gruppen bei Facebook kam der Gedanke, dass ein solcher Artikel hilfreich sein würde. Es ging eigentlich darum, dass der Artikel bei passenden Fragen im Social Media gepostet werden würde. Ein Google-Snippet für einen eher durchschnittlichen Blog hätten wir nie erwartet.

Ob Unternehmenswebseiten für solche Art von hervorgehobenen Snippets berücksichtigt werden ist nicht auszuschließen, von daher ist das Sammeln von Kundenanfragen und die damit verbundene Kommunikation mit der Online-Marketing-Agentur extrem wichtig. Genau dies predigen wir all unseren Kunden, aber bekommen nur selten eine Rückmeldung.

Neben der Beantwortung von Fragen kommen Definitionen oft auf Position Zero bei Google. Haltet die Definition kurz, knapp und präzise. Am besten schaut ihr euch dafür einige Definitionen bei Wikipedia an. Die Definitionen für Online-Marketing und Affiliate-Marketing sind feste Bestandteile in den Schulungen von Burkhard Asmuth oder in dem Trainingsprogramm für unsere Praktikanten. Diese sind gute Beispiele für Definitionen, dessen Länge und Stil eine Chance auf ein Google Snippet haben.

Untersuche mehrere Sprachen

Wenn ihr eine passende Frage gefunden habt, dann gebt diese in verschiedenen Varianten und Sprachen bei Google ein. Vielleicht findet ihr das angestrebte Snippet auf einer anderen Sprache und habt damit das perfekte Vorbild für euren Content. In dem Comic-Beispiel hat sich Burkhard Asmuth den englischen Artikel als Vorbild genommen. Dieser Artikel wurde übersetzt, aktualisiert, erweitert und mit eigenen internen Links versehen, um diesen optimal in den Comic-Blog zu integrieren.

Vergleiche ähnliche Artikel

Nachdem das englischsprachige Vorbild abgearbeitet wurde, ging es mit der Recherche auf deutsch weiter. In der Suchmaschinenoptimierung geht es immer um Mitbeweberanalysen. Wir haben uns die Top 10-Ergebnisse in den verschiedensten Keyword-Varianten zu dem Thema angesehen und den eigenen Artikel dementsprechend erweitert.

Platziere den Artikel in einem relevanten Umfeld

Der Artikel sollte natürlich in seiner natürlichen Umgebung veröffentlicht werden. In unserem Fall gliederte sich der Comic-Artikel perfekt in die Struktur des Blogs, der seit Jahren die einzelnen Serien rezensiert hat ein. Durch diese Basis waren viele sinnvolle interne Links möglich und diese sowohl eingehend als auch ausgehend. Da der Blog auch kaum werblich und mit nur wenigen Affiliate-Links zum Partnerprogramm von Amazon versehen ist, erfreut sich dieser an dem Vertrauen von Google. Leider hat Netflix bis heute kein Partnerprogramm, denn das würde einem Comic-Blog bestimmt Einnahmen bescheren, aber das ist ein anderes Thema für die Kategorie “Affiliate-Marketing”.

Aufbau des Artikels oder der Unterseite

Strukturiere den Artikel sinnvoll

In unserem Google-Snippet handelt es sich vorwiegend um eine Liste, die auch richtig im Quelltext so angelegt wurde. Noch immer erreichen uns Texte, in denen Verfasser den Bindestrich und Leerzeichen nutzen, anstatt die Funktion einer richtigen Liste oder Aufzählung. Natürlich erhoffen wir uns als Online-Marketing-Agentur hohe Rankings mit diesem Artikel, denn hierbei handelt es sich um einen Ratgeber für die “Position Zero” bei Google und davon gibt es aktuell auf deutsch nur wenige. Darum befindest du dich gerade in einer Aufzählung von verschiedenen nummerierten Schritten und trafst vorher bereits auf aussagekräftige H2-Zwischenüberschriften. Mehrere sinnvolle Elemente, wie Überschriften, Aufzählungen und Listen, machen den Text für Leser und Google lesbarer und sorgen für ein positives Nutzererlebnis.

Setze ein aussagekräftiges Bild ein

In unserem Fall haben wir ein leicht verändertes Logo von Marvel eingesetzt, welches ein Grafik-Praktikant bereits vor vielen Jahren für den Blog erstellt hatte. Dieses Logo fällt natürlich in dem Snippet besonders auf, aber nicht jedes Snippet bei Google hat ein Bild.

Halte den Content immer aktuell

Wenn es um Fortsetzungen, Aktualisierungen und vielleicht auch Änderungen bei Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien geht, dann haltet die Artikel immer aktuell, denn sonst kommen fehlerhafte und unvollständige Listen nicht bei Google rein. Als dieses Jahr die zweite Staffel von Jessica Jones veröffentlicht wurde, hätte sich das Snippet, nach der Aktualisierung im Blog, in wenigen Stunden aktualisiert.

Tools für die Position Null bei Google

Wir bekommen bei manchen der folgenden Empfehlungen nur dann eine kleine Provision, wenn ihr auf die Links klickt und euch die folgenden Tools anschafft.

  • Google Trends

Für die Recherche nach dem passenden Content für ein Google Snippet eignet sich Google Trends. Hier erfahrt ihr das Suchvolumen von nahezu allen Themen und lest saisonale Schwankungen zu dem Thema aus.

  • Der optimale Artikelplatz

Mit dem richtigen Banner in der Sidebar, einem passenden Link oder die Erwähnung eures Unternehmens muss der Artikel nicht auf der Webseite des Unternehmens stehen, sondern kann auch in einem sauberen und professionell geführten Blog erscheinen. Sprechen Sie uns dazu gerne an, denn wir haben für jedes Thema den passenden Blog und erarbeiten mit Ihnen gerne eine “Position Zero“-Strategie, auch wenn wir als seriöse SEO-Agentur leider noch keine Garantie geben können. Aber am Ende hast du einen lesenswerten Artikel über Ihre Produkte und Dienstleistungen auf einer sauberen und seriösen Seite stehen.

  • Contentbird (ehemals Linkbird)

Vor einigen Monaten wurde aus Linkbird plötzlich Contentbird. Dies hängt unter anderem mit der Fokussierung auf Content-Marketing zusammen, denn in den letzten Jahren kamen immer mehr Tools für optimierte SEO-Texte, inklusive Erfolgsmessung und WDF*IDF-Analyse hinzu. Der frühere Fokus auf den Linkaufbau und die damit einhergehende Linkanalyse wurde aber ebenfalls stets weiterentwickelt. Mit dem Tool haben wir die relevanten Texte verglichen und analysiert und am Ende mit unserem neuen Artikel abgeglichen und ausgewertet. Das Tool half bei der Keyword-Recherche und der Suche nach Mitbewerbern.

  • XOVI

Mit der Online-Marketing-Suite XOVI* arbeiten wir seit 2012 und sind noch immer große Fans von dem Tool. Mit diesem Tool haben wir uns die Top 10-Rankings der Wettbewerber angeschaut und somit neue Ideen und Vorbilder gefunden. Anschließend haben wir eine OnPage-Optimierung mit dem ganzen Blog gemacht, um diesen parallel zu optimieren. Da der Blog eher ein Hobby ist, ging es meistens nur um die Lust am Schreiben, aber mit diesen Besuchern pro Monat kann daraus nun ein Business entstehen.

  • Google Analytics

Um den plötzlichen Boost in den Besucherzahlen mitzubekommen, ist die regelmäßige Analyse mit Google Analytics sinnvoll und zielführend. Wenn der plötzliche Ansturm auf Ihre Webseite da ist, dann haben Sie nicht jedes Keyword für eine potentielle „Position Zero“ bei Google im Blick, sondern müssen nach der Einsicht der Tabellen dem auf die Spur gehen. Allgemein sollten erfolgreiche Zielseiten regelmäßig optimiert und beobachtet werden. Die am häufigsten aufgerufene Zielseite ist meistens die Startseite, doch Sie sollten natürlich für Ihre einzelnen Produkte und Dienstleistungen mit bestimmten Keywords effektive Zielseiten gestalten.

  • Wissen über Affiliate-Marketing

Wenn du keine eigenen Produkte oder Dienstleistungen vertreibst, dann ist Affiliate-Marketing vielleicht interessant für dich. Mit den richtigen Partnerprogrammen lassen sich mit Beiträgen eine Menge an Geld verdienen. Mit 200-300 täglichen Besuchern lässt sich ordentlich Geld verdienen, wenn sich der Content für den Vertrieb von Produkten oder Dienstleistungen eignet.

Position Zero als Teil der SEO-Strategie

Unser Anspruch ist es, dass unsere Kunden bei Google weit oben stehen und die Webseiten optimal verkaufen. Dabei sollte es schon unser Anspruch als Suchmaschinenoptimierer sein, dass unsere Inhalte für ein „Featured Snippet“ von Google in Betracht gezogen werden. Natürlich gibt es keine Garantien, aber wenn wir all die oben genannten Punkte auch bei Ihren Inhalten anwenden, dann werden Sie mehr Besucher auf der Webseite haben und dementsprechend mehr verkaufen. Anders als bei einmaligen Kampagnen haben wir hier eine langfristige Quelle für qualifizierten Traffic geschaffen, der noch lange Bestand haben sollte. Es kann aber auch jederzeit enden, denn das Snippet kann entfernt oder ersetzt werden. Wir können Ihnen die Position Null bei Google nicht versprechen, doch wir können Ihnen hochwertigen und effektiven Content besprechen.

Contunda-Wertung