Bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Arbeit im Social Media setzen wir auf individuelle und kreative Content-Pläne. Auf der einen Seite profitieren neue Kunden stets von unseren bisherigen Learnings für andere Unternehmen, aber auf der anderen Seite erfordert jede Branche neue Ideen. Die Absprachen zwischen Agentur und Kunden müssen klar geregelt sein, denn die Arbeit an den Kanälen hat keine Pause, auch wenn ich noch immer kein Freund von statischen und unflexiblen Content-Plänen bin.

Eigene Filterblase verlassen

Bei der Erstellung von Beiträgen müssen wir unsere eigenen Bedürfnisse und Ansichten auf das zu bewerbende Produkt oder die vorzustellende Dienstleistung beiseite schieben. Wir müssen unsere eigene Filterblase verlassen. Recherchen, Analysen und Experimente ergeben am Ende das Bild des optimalen Zielkunden und erhöhen die Chancen auf eine überzeugende Interaktionsrate, um die im Vorfeld definierten Marketingziele zu erreichen.

Social Media für Kunden und Fans machen

Es kommt zwischen Kunden und Agentur dann zu Unstimmigkeiten, wenn das Markenbild aus der internen Sicht völlig anders wahrgenommen wird, als es die potentiellen Kunden sehen. Ein Leitbild oder eine eigene Philosophie hat jedes Unternehmen, doch es muss mit Kunden für erfolgreiche Verkäufe und Buchungen übereinstimmen oder zumindest Gemeinsamkeiten aufzeigen. Gemeinsam bringen wir Markenbild und Kunden zusammen, damit wir eine wertvolle Community aufbauen können.

Content-Plan planen und aufbauen

Oft haben Kunden eine genaue Anzahl an wöchentlichen Beiträgen im Sinn. Dies finde ich nicht immer optimal, denn dadurch entsteht ein Druck jede Woche abliefern zu müssen, aber nimmt uns oft die Zeit für langfristig geplante und aufwändige Kampagnen. Eine gute Kampagne hat einen roten Faden, mehrere Beiträge und wird sehnsüchtig von einer Community erwartet. Doch wenn ein Unternehmen auf regelmäßige und wöchentliche Beiträge besteht, dann wird sich von Beitrag zu Beitrag gehangelt. Wir von Contunda treffen uns wöchentlich, um die Content-Pläne zu füllen. Der wöchentliche Rhythmus lässt uns die Beiträge für mehrere Monate planen, um Luft für eben diese aufwändigen Beiträge zu schaffen.

Somit bereiten wir folgende Bausteine vor, die wir in den Content-Plan schreiben:

  • Thema
  • Text
  • Visual
    • vollständig ausgearbeitet
    • Skizze
    • Beschreibung mit Text
  • Zielgruppe
  • Marketingziel

 

Die größte Besonderheit ist das Visual, denn je nach Budget ist eine vollständige Ausarbeitung nicht immer möglich, denn wenn die Idee nicht durchgewunken wird, weil schon das Thema dem Kunden nicht zusagt, dann verlieren wir viele Stunden.

Bei kleineren Budgets ist eine doppelte Korrektur sehr zeitaufwändig. Wenn die Beschreibung des Visuals und die anderen Bausteine abgenommen wurden, dann erhoffen wir uns die Freigabe im ersten Versuch. Dies muss sich durch längere Zusammenarbeiten einspielen, aber irgendwann sind Kunde und Unternehmen aufeinander optimal abgestimmt.

Die richtigen Themen finden und bespielen

Als Dozent für Social Media in Düsseldorf höre ich oft von Unternehmern, dass ihre Branche nicht für Social Media geeignet sei. Doch nach einigen Fragen bekomme ich die aktuellen Schmerzen des Unternehmens mitgeteilt. Der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen ist nicht immer das oberste Ziel. Die Akquise von neuen Mitarbeitern oder Auszubildenden steht bei vielen Kunden ganz oben auf der Liste. Hier gibt es erfolgreiche Best Practice-Beispiele und Erfolgsgeschichten. Gerne zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten erfolgreicher Mitarbeitergewinnung mit Hilfe von Social Media.

Viele innovative, moderne und erfolgreiche Gastronomiebetriebe haben mittlerweile keine Webseite mehr und finden ihre Kunden über Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram. Für einen Kunden arbeiten wir sogar an einer Alternative zum gedruckten Flyer. Mehrfach konnten wir den erfolgreichen Verkauf in einem stationären Laden nach der Schaltung von Werbeanzeigen im Social Media nachweisen. Die Möglichkeiten des Online-Marketings sind unbegrenzt.

Kategorisierung von Postings

A = Kunde schickt Bild, welches unbearbeitet und mit Text von uns gepostet wird.

B = Kunde schickt Bild, welches wir bearbeiten, mit Text versehen, animieren oder als Collage zusammenstellen, bevor wir es inklusive Text veröffentlichen.

C = Contunda erstellt und veröffentlicht einen Beitrag mit eigenen Foto-Inhalten.

D = Contunda erstellt einen animierten Beitrag.

E = Beitragserstellung nach Foto-/Video-Shooting

Jede Kategorie erfordert anderen zeitlichen Aufwand und dies muss bei der Budgetplanung einberechnet werden. Wenn Unternehmen dies nachvollziehen können, dann erstellen wir für kleine, mittlere und große Budgets erfolgreiche Content-Pläne für Social Media. Je mehr Aufwand für ein Posting betrieben wird, desto mehr Erwartungen haben viele Unternehmer. Doch ein einzelnes Bild kann ebenso viral gehen, wie ein hochwertig produziertes Video. Jedoch sollten alle Kategorien ausprobiert werden, um Aussagen und Potentiale herauszuarbeiten.

Kanalspezifischer Content

Wir empfehlen Ihnen immer Facebook und Instagram, doch hier können wir zum Großteil parallel arbeiten. Egal ob Bild, Galerie, Animation oder Video, wir erstellen den Content immer im Format eines Quadrats. So lässt sich der Content auf beiden Kanälen einbinden und veröffentlichen. Nur der Text und der Einsatz von sinnvollen Hashtags muss individuell für jeden Kanal bearbeitet werden. Einzig bei Instagram-Stories oder für YouTube passen wir die Inhalte kanalspezifisch an.

Zusammenarbeit mit einer Social Media-Agentur

Wenn Sie mit uns arbeiten, dann arbeiten wir schnell an dem Gewinn Ihres Vertrauens. Zum Einstieg empfehlen wir Ihnen auch gerne unser effektives und zielführendes Inhouse-Seminar für Ihren erfolgreichen Start im Social Media. Mehr Informationen dazu hier.

Wenn ein Beitrag von uns konzipiert, erstellt und veröffentlicht wurde und nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt, dann stachelt es uns an. Jedes Posting bringt uns neue Erkenntnisse und verbessert die kommenden  Beiträge.

Contunda-Wertung