Social Media ist l√§ngt ein Teil unse¬≠res all¬≠t√§g¬≠li¬≠chen Lebens gewor¬≠den. Laut Sta¬≠tis¬≠ti¬≠ken ver¬≠brin¬≠gen die meis¬≠ten Men¬≠schen rund 1 Stun¬≠de und 20 Minu¬≠ten pro Tag in den sozia¬≠len Medi¬≠en wie Insta¬≠gram, Face¬≠book und Twit¬≠ter. Ten¬≠denz stei¬≠gend. Dass die ver¬≠schie¬≠de¬≠nen sozia¬≠len Platt¬≠for¬≠men zum Erfolg f√ľh¬≠ren k√∂n¬≠nen, haben zahl¬≠rei¬≠che Influ¬≠en¬≠cer und Unter¬≠neh¬≠men bereits gezeigt. Aber in jedem Jahr gibt es neue Trends, die im Social Media beson¬≠ders gut ankom¬≠men, die unter¬≠schied¬≠lichs¬≠ten Nutzer:innen anspre¬≠chen und somit die Com¬≠mu¬≠ni¬≠ty eines Unter¬≠neh¬≠mens oder einer pri¬≠va¬≠ten Per¬≠son erwei¬≠tern. Mit welt¬≠weit rund 4,1 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Nutzer:innen bie¬≠ten die sozia¬≠len Netz¬≠wer¬≠ke ein brei¬≠tes Publi¬≠kum f√ľr Kam¬≠pa¬≠gnen und Mar¬≠ken¬≠kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on. In die¬≠sem Bei¬≠trag stel¬≠len wir euch daher die wich¬≠tigs¬≠ten Social Media Trends 2021 vor!

Zu den pr√§¬≠gends¬≠ten Ereig¬≠nis¬≠sen im ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Jahr z√§hlt die glo¬≠ba¬≠le Coro¬≠¬≠na-Pan¬≠¬≠de¬≠¬≠mie. Die¬≠se fun¬≠gier¬≠te als Kata¬≠ly¬≠sa¬≠tor f√ľr vie¬≠le Social Media Trends und beschleu¬≠nig¬≠te Ideen, Initia¬≠ti¬≠ven, aber auch Pro¬≠ble¬≠me. Im Ver¬≠gleich zu den Social Media Trends 2020 ist die Pan¬≠de¬≠mie im Jahr 2021 deut¬≠lich sp√ľr¬≠bar. Denn durch das Social Distancing und den Lock¬≠down hat sich unser Leben immer mehr in den digi¬≠ta¬≠len Bereich ver¬≠scho¬≠ben. Das haben auch Unter¬≠neh¬≠men gemerkt und als Fol¬≠ge des¬≠sen dif¬≠fe¬≠ren¬≠zier¬≠te neue Mar¬≠¬≠ke¬≠¬≠ting-Stra¬≠¬≠te¬≠¬≠gien f√ľr Social Media ent¬≠wi¬≠ckelt. Somit erge¬≠ben sich vie¬≠le neue M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten f√ľr Unter¬≠neh¬≠men, um die eige¬≠ne Mar¬≠ke bei der Ziel¬≠grup¬≠pe posi¬≠tiv zu positionieren.

Trend #1: Die vier C’s des COVID-19-Contents

Aktu¬≠ell sehen die Impf¬≠zah¬≠len gut aus und even¬≠tu¬≠ell kann die¬≠ses Jahr unser gewohn¬≠tes Leben wie¬≠der star¬≠ten. Aller¬≠dings wer¬≠den uns die Fol¬≠gen der Pan¬≠de¬≠mie auch im kom¬≠men¬≠den Jahr beglei¬≠ten. Mar¬≠ken m√ľs¬≠sen ihre Tona¬≠li¬≠t√§t und ihre Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on an die Bed√ľrf¬≠nis¬≠se der Kund:innen anpas¬≠sen. Daher haben sich die vier C‚Äôs des COVID-Con¬≠¬≠t¬≠ents ent¬≠wi¬≠ckelt, die wich¬≠ti¬≠ge Wer¬≠te f√ľr die Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on beschrei¬≠ben. Die 4 C‚Äôs des Con¬≠tents sind:

Ver¬≠brau¬≠cher wen¬≠den sich an Mar¬≠ken, um Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen zur Sicher¬≠heit und in Bezug auf die Kri¬≠se zu erhal¬≠ten. Die Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on ist also gepr√§gt von die¬≠sen Wer¬≠ten. Bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se kann ein Super¬≠markt in einem Social-Media-Post mit Con¬≠ta¬≠ct¬≠less und Clean¬≠li¬≠ness wer¬≠ben, indem er die Kund:innen dar¬≠um bit¬≠tet, eine Ein¬≠kaufs¬≠wa¬≠gen¬≠l√§n¬≠ge Abstand zu hal¬≠ten. Hier besteht jedoch eine Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠ons¬≠l√ľ¬≠cke zwi¬≠schen Unter¬≠neh¬≠men und Verbraucher:innen. Ers¬≠te¬≠re legen einen h√∂he¬≠ren Wert auf die Com¬≠mu¬≠ni¬≠ty, w√§h¬≠rend Verbraucher:innen mehr auf die Hygie¬≠ne fokus¬≠siert sind. Im Jahr 2021 m√ľs¬≠sen Mar¬≠ken die¬≠se vier C‚Äôs bei der Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on von Bot¬≠schaf¬≠ten ber√ľck¬≠sich¬≠ti¬≠gen, um den Kund:innen ein Gef√ľhl von Sicher¬≠heit zu vermitteln.

Trend #2: Shoppen auf den Social Media Kanälen

√úber 1 Mil¬≠lio¬≠nen Nutzer:innen ver¬≠wen¬≠den die E‚ÄĎCom¬≠¬≠mer¬≠ce-Plat¬≠t¬≠¬≠form Shopi¬≠fy f√ľr ihren Online-Shop. Denn die Platt¬≠form bie¬≠tet zahl¬≠rei¬≠che M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten zum Ver¬≠kau¬≠fen und Ver¬≠mark¬≠ten von Pro¬≠duk¬≠ten, um ein ange¬≠neh¬≠mes Kauf¬≠erleb¬≠nis zu gestal¬≠ten. Neu¬≠er¬≠dings bie¬≠tet Shopi¬≠fy eine Inte¬≠gra¬≠ti¬≠on des eige¬≠nen Shops in den Social-Media-Account eines Unter¬≠neh¬≠mens an. Auf die¬≠se Wei¬≠se errei¬≠chen Unter¬≠neh¬≠men direkt ihre Fol¬≠lower, sodass die¬≠se das jewei¬≠li¬≠ge Pro¬≠dukt mit einem Klick ganz bequem kau¬≠fen k√∂n¬≠nen. Die¬≠ser Trend wird auch Social Com¬≠mer¬≠ce genannt, denn die H√§nd¬≠ler ver¬≠kn√ľp¬≠fen ihren eige¬≠nen Online-Han¬≠¬≠del mit den Kun¬≠den¬≠re¬≠zen¬≠sio¬≠nen und einem direk¬≠ten Handlungsaufruf.

Ver¬≠schie¬≠de¬≠ne Tools von Face¬≠book und Insta¬≠gram erm√∂g¬≠li¬≠chen den poten¬≠zi¬≠el¬≠len Kun¬≠den, direkt mit dem H√§nd¬≠ler in Kon¬≠takt zu tre¬≠ten und zu shop¬≠pen. Die¬≠se Art des Social Media Mar¬≠ke¬≠tings kann auch opti¬≠mal mit dem Influ¬≠en¬≠¬≠cer-Mar¬≠¬≠ke¬≠¬≠ting kom¬≠bi¬≠niert wer¬≠den. Auch was Influ¬≠en¬≠¬≠cer-Kam¬≠¬≠pa¬≠¬≠g¬≠nen angeht, hat sich ein neu¬≠er Trend ent¬≠wi¬≠ckelt, den wir hier nicht sepa¬≠rat auf¬≠f√ľh¬≠ren. Immer mehr Micro-Influ¬≠en¬≠¬≠cer wer¬≠den von Unter¬≠neh¬≠men zu Wer¬≠be¬≠zwe¬≠cken genutzt. Die¬≠se ver¬≠zeich¬≠nen zwar eine klei¬≠ne¬≠re Reich¬≠wei¬≠te, k√∂n¬≠nen aber bei ihrer Ziel¬≠grup¬≠pe mit ihren Emp¬≠feh¬≠lun¬≠gen punk¬≠ten und √ľberzeugen.

Trend #3: Social Gaming

Mit dem Lock¬≠down wur¬≠den auch Video¬≠spie¬≠le immer belieb¬≠ter. Sie dien¬≠ten vor allem als eine Form der Ablen¬≠kung, wobei Com¬≠mu¬≠nities f√ľr die ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Fan¬≠grup¬≠pen ent¬≠stan¬≠den. Es ist lan¬≠ge kein Geheim¬≠nis mehr, dass beim Gaming F√§hig¬≠kei¬≠ten ent¬≠wi¬≠ckelt wer¬≠den, die auch im rea¬≠len Leben n√ľtz¬≠lich sind. Doch der wah¬≠re Trend hier¬≠bei ist, dass der Fokus nicht auf den gespiel¬≠ten Spie¬≠len liegt, son¬≠dern auf den Mit¬≠spie¬≠lern bzw. dem gemein¬≠sa¬≠men Spie¬≠len. Platt¬≠for¬≠men wie twitch oder dis¬≠cord die¬≠nen zur Ver¬≠net¬≠zung mit ande¬≠ren Spie¬≠lern und wer¬≠den auch wei¬≠ter¬≠hin an Bedeu¬≠tung gewinnen.

Dabei wer¬≠den in Zukunft auch Tech¬≠no¬≠lo¬≠gien wie AR (Aug¬≠men¬≠ted Rea¬≠li¬≠ty) und VR (Vir¬≠tu¬≠al Rea¬≠li¬≠ty) eine gro¬≠√üe Rol¬≠le spie¬≠len, um eine Vir¬≠¬≠tu¬≠al-Rea¬≠¬≠li¬≠¬≠ty-Welt zu schaf¬≠fen, in der Men¬≠schen zu ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Zwe¬≠cken in Ver¬≠bin¬≠dung tre¬≠ten k√∂n¬≠nen. Doch nicht nur im Gaming-Bereich spielt AR eine wich¬≠ti¬≠ge Rol¬≠le, auch bei den Social-Media-Akti¬≠¬≠vi¬≠¬≠t√§¬≠¬≠ten gilt sie als Spa√ü¬≠fak¬≠tor. Der Vor¬≠rei¬≠ter im Social-Media Bereich ist Snap¬≠chat: 3D-Bit¬≠¬≠mo¬≠¬≠jis k√∂n¬≠nen von sich selbst erstellt und in der unmit¬≠tel¬≠ba¬≠ren Umge¬≠bung ein¬≠ge¬≠baut wer¬≠den. Die¬≠ser Trend k√∂nn¬≠te in Zukunft auch auf ande¬≠ren Netz¬≠wer¬≠ken zu fin¬≠den sein.

Kostenloser
Social Media Guide

Geben Sie hier Ihre E‚ÄĎMail Adres¬≠se an, damit Sie den kos¬≠ten¬≠lo¬≠sen Social Media Gui¬≠de run¬≠ter¬≠la¬≠den k√∂nnen.

Trend #4: Video-Content ist ein Muss

Bewegt¬≠bil¬≠der ver¬≠mit¬≠teln Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen und Emo¬≠tio¬≠nen viel bes¬≠ser als ein rei¬≠nes Text-Pos¬≠¬≠ting auf Insta¬≠gram. Auch das ist nichts Neu¬≠es f√ľr erfah¬≠re¬≠ne Mar¬≠ke¬≠ter. Denn immer mehr video¬≠ba¬≠sier¬≠te Social Platt¬≠for¬≠men erobern den Markt im Hand¬≠um¬≠dre¬≠hen. Die Social Media Platt¬≠form und App Tik¬≠Tok wird als Rising Star ange¬≠se¬≠hen, der beson¬≠ders bei der jun¬≠gen Ziel¬≠grup¬≠pe stark ver¬≠tre¬≠ten ist. Doch auch auf ande¬≠ren Social Net¬≠works spie¬≠len Bewegt¬≠bil¬≠der bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se in Form von Insta¬≠gram Sto¬≠ries, IGTVs und Insta¬≠gram Reels eine immer wich¬≠ti¬≠ge¬≠re Rol¬≠le. Sowohl Tik¬≠Tok als auch die Reels erfreu¬≠ten sich seit ihrer Ein¬≠f√ľh¬≠rung im Jahr 2020 an wach¬≠sen¬≠der Bekanntheit.

Um dem Video-Trend gerecht zu wer­den, wer­den auch ver­mehrt Live-Vide­os auf Insta­gram oder Face­book eine essen­zi­el­le Rol­le spie­len. Auf die­se Wei­se kön­nen die Nutzer:innen aktiv mit den Influ­en­cern oder Unter­neh­men kom­mu­ni­zie­ren und die­se kön­nen so der Com­mu­ni­ty eine gewis­se Authen­ti­zi­tät zeigen.

Trend #5: User Generated Content

Die klas¬≠si¬≠schen Sen¬≠¬≠der-Emp¬≠¬≠f√§n¬≠¬≠ger-Model¬≠¬≠le im Mar¬≠ke¬≠ting haben kei¬≠ne G√ľl¬≠tig¬≠keit mehr, daher bedie¬≠nen sich immer mehr Unter¬≠neh¬≠men an den M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten des User Gene¬≠ra¬≠ted Con¬≠tents. Von den akti¬≠ven Nutzer:innen selbst erstell¬≠ter Con¬≠tent kann als Instru¬≠ment im Online-Mar¬≠¬≠ke¬≠¬≠ting ein¬≠ge¬≠setzt wer¬≠den. Durch einen geziel¬≠ten Auf¬≠ruf und eine Mit¬≠mach¬≠ak¬≠ti¬≠on oder einen Wett¬≠be¬≠werb √ľber die sozia¬≠len Netz¬≠wer¬≠ke k√∂n¬≠nen die User schnell, ein¬≠fach und krea¬≠tiv eige¬≠ne Inhal¬≠te gestal¬≠ten und mit dem Unter¬≠neh¬≠men oder der Per¬≠son in Kon¬≠takt treten.

Remi¬≠xing ist eine beson¬≠de¬≠re Form des UGC, bei der vor¬≠han¬≠de¬≠ne For¬≠ma¬≠te oder Ideen genutzt wer¬≠den, um die eige¬≠ne Per¬≠s√∂n¬≠lich¬≠keit oder Ideen aus¬≠zu¬≠dr√ľ¬≠cken. Bei Insta¬≠gram bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se gibt es eine Remix-Fun¬≠k¬≠¬≠ti¬≠on, wo bestehen¬≠de Inhal¬≠te neu gemischt wer¬≠den. Das kann zum Einen zum Aus¬≠tausch zwi¬≠schen Nutzer:innen und Creator ver¬≠wen¬≠det wer¬≠den und zum Ande¬≠ren von Unter¬≠neh¬≠men, um auf den jewei¬≠li¬≠gen Inhalt zu reagieren.

Trend #6: Politische Positionierung der Unternehmen

Mar¬≠ke¬≠ter haben erkannt, dass die Genera¬≠ti¬≠on Z und die fol¬≠gen¬≠de Genera¬≠ti¬≠on Alpha beson¬≠ders sozi¬≠al- und umwelt¬≠be¬≠wusst sind. Um die¬≠se mit der Social-Media-Stra¬≠¬≠te¬≠¬≠gie anzu¬≠spre¬≠chen, m√ľs¬≠sen Unter¬≠neh¬≠men sich mit The¬≠men wie Inklu¬≠si¬≠on, Gleich¬≠stel¬≠lung, sozia¬≠ler Gerech¬≠tig¬≠keit, psy¬≠chi¬≠scher Gesund¬≠heit und dem Umwelt- und Kli¬≠ma¬≠schutz aus¬≠ein¬≠an¬≠der¬≠set¬≠zen. Wich¬≠tig hier¬≠bei ist, dass die Unter¬≠neh¬≠men aus √úber¬≠zeu¬≠gung eine poli¬≠ti¬≠sche Posi¬≠ti¬≠on bezie¬≠hen und nicht nur aus finan¬≠zi¬≠el¬≠len Gr√ľn¬≠den. Denn lee¬≠re Ver¬≠spre¬≠chen wer¬≠den beson¬≠ders im Social-Media-Mar¬≠¬≠ke¬≠¬≠ting irgend¬≠wann ent¬≠larvt und k√∂n¬≠nen zu einem nega¬≠ti¬≠ven Image f√ľh¬≠ren. Auch eine emo¬≠tio¬≠na¬≠le Ver¬≠bin¬≠dung zu der rele¬≠van¬≠ten Ziel¬≠grup¬≠pe ist in Zukunft immer wich¬≠ti¬≠ger, um eine star¬≠ke Mar¬≠ken¬≠re¬≠so¬≠nanz zu erzeu¬≠gen. Denn beson¬≠ders die Genera¬≠ti¬≠on Z und Genera¬≠ti¬≠on Alpha wol¬≠len Mar¬≠ken unter¬≠st√ľt¬≠zen, die mit ihren sozia¬≠len Vor¬≠stel¬≠lun¬≠gen im Ein¬≠klang sind.

Immer mehr Unter¬≠neh¬≠men ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠li¬≠chen Nach¬≠¬≠hal¬≠¬≠ti¬≠g¬≠¬≠keit-Sta¬≠te¬≠¬≠ments, dar¬≠un¬≠ter auch der Online-Shop About You. Das Unter¬≠neh¬≠men betont in dem State¬≠ment sei¬≠ne Wer¬≠te, aber auch, dass die Nach¬≠hal¬≠tig¬≠keit ein kom¬≠ple¬≠xer Pro¬≠zess ist.

Trend #7: Automatisierte Interaktion

Wie oben bereits erw√§hnt, geht es immer mehr um ein beque¬≠mes Kauf¬≠erleb¬≠nis. Da darf nat√ľr¬≠lich eins nicht feh¬≠len: die k√ľnst¬≠li¬≠che Intel¬≠li¬≠genz. Die¬≠se Art des Mar¬≠ke¬≠tings hat sich noch nicht sehr weit ver¬≠brei¬≠tet, aller¬≠dings sehen Exper¬≠ten hier gro¬≠√ües Poten¬≠zi¬≠al. Mit Speech-to-Text-Tech¬≠¬≠no¬≠¬≠lo¬≠¬≠gien sol¬≠len Chat¬≠bots direkt mit den Nutzer:innen agie¬≠ren und digi¬≠ta¬≠le Kon¬≠ver¬≠sa¬≠tio¬≠nen √ľber die Sozia¬≠len Medi¬≠en f√ľh¬≠ren. Beson¬≠ders im Face¬≠book Mes¬≠sen¬≠ger die¬≠nen die Chat¬≠bots dem Erst¬≠kon¬≠takt und der Lead-Gene¬≠¬≠rie¬≠¬≠rung, um unmit¬≠tel¬≠bar auf die Bed√ľrf¬≠nis¬≠se der User ein¬≠ge¬≠hen zu k√∂n¬≠nen. Aller¬≠dings eig¬≠net sich die¬≠se Art der Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on nur f√ľr den Erst¬≠kon¬≠takt und soll¬≠te den rea¬≠len Ansprech¬≠part¬≠ner nicht ersetzen.

Trend #8: Nostalgie-Marketing

Beson¬≠ders in den har¬≠ten Zei¬≠ten des Lock¬≠downs und der Pan¬≠de¬≠mie ist es ein¬≠fa¬≠cher, auf die ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Jah¬≠re zur√ľck¬≠zu¬≠bli¬≠cken und an die ‚Äúguten alten Zei¬≠ten‚ÄĚ zu den¬≠ken. Die¬≠se Zei¬≠ten sind mit posi¬≠ti¬≠ven Emo¬≠tio¬≠nen ver¬≠bun¬≠den, die von der aktu¬≠el¬≠len Situa¬≠ti¬≠on ablen¬≠ken sol¬≠len. Unter¬≠neh¬≠men k√∂n¬≠nen sich die¬≠se Emo¬≠tio¬≠nen zunut¬≠ze machen und sie mit ihrer Mar¬≠ke ver¬≠bin¬≠den, sodass eine emo¬≠tio¬≠na¬≠le Bezie¬≠hung zu den Nutzer:innen auf¬≠ge¬≠baut wird. Ganz im Sin¬≠ne die¬≠ses Trends erfreu¬≠en sich auch die alt¬≠be¬≠kann¬≠ten Ma√ü¬≠nah¬≠men wie¬≠der an Bekannt¬≠heit. Die Men¬≠schen ver¬≠bin¬≠den mehr Zeit zu Hau¬≠se und sind auf der Suche nach rele¬≠van¬≠ten Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen. Daher haben Ma√ü¬≠nah¬≠men wie Pod¬≠casts und E‚ÄĎMail-Mar¬≠¬≠ke¬≠¬≠ting in der Pan¬≠de¬≠mie an Zuwachs gewonnen.

Unser Fazit: nie die Basics vergessen

Die Social Media Trends 2021 sind wich¬≠tig, um neue Ideen zu bie¬≠ten und die Ziel¬≠grup¬≠pe zu errei¬≠chen. Aller¬≠dings d√ľr¬≠fen die Grund¬≠la¬≠gen des Social-Media-Mar¬≠¬≠ke¬≠¬≠tings nicht ver¬≠nach¬≠l√§s¬≠sigt wer¬≠den. Anspre¬≠chen¬≠de Inhal¬≠te sowie ein ein¬≠heit¬≠li¬≠ches Design sind die Basis f√ľr eine gute Social-Media-Pr√§¬≠¬≠senz. Beson¬≠ders wich¬≠tig ist auch die pas¬≠sen¬≠de Stra¬≠te¬≠gie, denn blind¬≠lings den Trends zu fol¬≠gen, ist in der Regel wenig ziel¬≠f√ľh¬≠rend. Viel¬≠mehr soll¬≠te hier¬≠aus eine indi¬≠vi¬≠du¬≠el¬≠le Stra¬≠te¬≠gie ent¬≠wi¬≠ckelt wer¬≠den, die dem jewei¬≠li¬≠gen Unter¬≠neh¬≠men ent¬≠spricht. Es ist wich¬≠tig, dass Sie auf meh¬≠re¬≠ren Kan√§¬≠len zu fin¬≠den sind, aller¬≠dings wird Social Media immer hete¬≠ro¬≠ge¬≠ner. Daher emp¬≠feh¬≠len wir, einen Fokus auf 3 bis 4 Kan√§¬≠le zu legen und die¬≠se umfang¬≠reich zu bespie¬≠len. In unse¬≠rem Social Media Gui¬≠de fin¬≠den Sie einen Leit¬≠fa¬≠den f√ľr die wich¬≠tigs¬≠ten Social Media Kan√§¬≠le Insta¬≠gram, Face¬≠book, Lin¬≠kedIn und Twit¬≠ter. Jetzt down¬≠loa¬≠den!

Zwei Fak­to­ren spie­len aber in jedem Social-Media-Feed eine essen­zi­el­le Rol­le: Authen­ti­zi­tät und der Kun­de ist König. Die Rede­wen­dung wur­de in den letz­ten Jah­ren immer belieb­ter, doch nun ist sie rele­van­ter als je zuvor. Die neu­en Her­aus­for­de­run­gen kön­nen nur gemeis­tert wer­den, wenn die Kun­den­stim­men gehört wer­den und in die Mar­ke­ting­stra­te­gie ein­ge­baut werden.

JETZT KOSTENLOSE BERATUNG ANFORDERN

  • Kos¬≠ten¬≠lo¬≠ses Beratungsgespr√§ch
  • Online-Call oder per¬≠s√∂n¬≠li¬≠ches Treffen
  • Indi¬≠vi¬≠du¬≠el¬≠le Vorbereitung
  • kos¬≠ten¬≠lo¬≠se Online-Marketing-Tipps