Wir haben uns gemein­sam ange­se­hen, was man beim Face­book Pixel und dem Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics beach­ten muss. Aller­dings hat die DSGVO mög­li­cher­wei­se auch eini­ge Fall­stri­cke für Sie, wenn Sie Kon­takt­for­mu­la­re oder News­let­ter ein­set­zen. Es ist mög­lich, dass all ihre Kon­takt­for­mu­la­re durch eine Klei­nig­keit nicht mehr Rechts­kon­form sind. Für ihren News­let­ter müs­sen Sie viel­leicht sogar einen Ver­trag zur Auf­trags­da­ten­ver­ar­bei­tung abschließen.

Hin­weis: Ich bin kein Anwalt, son­dern Online-Mar­­ke­­ting-Mana­­ger. Damit stellt die­ser Arti­kel also kei­ne recht­li­che Bera­tung dar. Er ent­spricht aller­dings dem Wis­sen, wel­ches wir uns im Rah­men der DSGVO ange­eig­net haben. Wir bie­ten auch Unter­stüt­zung bei Anpas­sun­gen an.

KONTAKTFORMULARE DSGVO SICHER MACHEN

Ein Kon­takt­for­mu­lar wirkt auf den ers­ten Blick harm­los. Die Nut­zer wol­len schließ­lich mit Ihnen Kon­takt auf­neh­men, des­we­gen ist alles auf frei­wil­li­ger Basis. Aller­dings sind sich ihre Nut­zer nicht unbe­dingt bewusst, dass die Daten, wel­che im For­mu­lar ste­hen, gespei­chert wer­den. Name und die E‑Mail Adres­se sind schließ­lich bereits per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten. Des­we­gen braucht jetzt jedes Kon­takt­for­mu­lar einen Opt-In für die Daten­über­tra­gung. Die DSGVO möch­te den Nut­zern näm­lich bewusst machen, wo Daten über­tra­gen werden.

Die bes­te Lösung dafür ist eine Check­box, wel­che vom Nut­zer bestä­tigt wer­den muss. An die­ser soll­te man ver­mer­ken, dass die Daten gespei­chert wer­den und wofür man die­se nutzt. Ein Link zu der Daten­schutz­er­klä­rung ist sicher­lich auch nicht ver­kehrt. Ganz wich­tig: Die Check­box darf nicht für die Nut­zer bereits mar­kiert sein! Dies wür­de der frei­wil­li­gen Zustim­mung wider­spre­chen und wäre damit nicht mehr kon­form mit der DSGVO. Vie­le Nut­zen auf ihrer Wor­d­Press Sei­te wahr­schein­lich das belieb­te Plugin Con­ta­ct Form 7. Bei die­sem lässt sich solch eine Check­box hän­disch ein­bau­en oder auch über das Plugin WP GDPR Com­pli­an­ce.

An die­ser Stel­le auch noch ein Hin­weis für Bewer­bun­gen. Mög­li­cher­wei­se nut­zen Sie dafür auch ein Kon­takt­for­mu­lar. Doch selbst, wenn Sie Bewer­bun­gen nur per E‑Mail akzep­tie­ren müs­sen Sie etwas beach­ten. Gera­de bei Bewer­bun­gen soll­te dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den, dass die Daten gespei­chert wer­den und in wel­cher Wei­se die­se genutzt wer­den. Ein Hin­weis, dass die Daten nach Been­di­gung des Bewer­bungs­pro­zes­ses gelöscht wer­den, soll­ten eben­falls nicht fehlen.

NEWSLETTER AN DIE DSGVO ANPASSEN

Beim News­let­ter soll­te nach wie vor ein Dou­ble Opt-In Ver­fah­ren genutzt wer­den. Das heißt, bei jeder Anmel­dung bekom­men die Nut­zer eine E‑Mail, in der sie noch­mals bestä­ti­gen müs­sen, dass sie den News­let­ter wirk­lich bekom­men möch­ten. Dar­über hin­aus soll­te man nun aller­dings auch deut­lich dar­stel­len, was die Inhal­te des News­let­ters sein wer­den. “Infor­ma­tio­nen von uns” ist nicht klar genug. Auch soll­te man nicht einen News­let­ter für Gewinn­spie­le ein­rich­ten und dann ande­re Nach­rich­ten über die­sen ver­schi­cken. Also lie­ber etwas mehr mög­li­che Inhal­te erwäh­nen und auf der siche­ren Sei­te sein mit der DSGVO.

Ähn­lich wie auch beim Kon­takt­for­mu­lar soll­te auch bei der Anmel­dung zum News­let­ter eine Check­box für das Opt-In zur Daten­spei­che­rung ein­ge­baut wer­den. Ein Hin­weis auf die Daten­schutz­er­klä­rung soll­te eben­falls nicht feh­len. Belieb­te Anbie­ter wie Sen­din­Blue oder auch Mail­chimp bie­ten dafür bereits Lösun­gen an. Eben­falls soll­te bei die­sen Anbie­tern auch bereits Lösch­mög­lich­kei­ten ein­ge­bun­den sein, sodass sie ein­zel­ne Daten­sät­ze von Usern auf Wunsch löschen kön­nen. Hier wur­de recht schnell auf die Ein­füh­rung der DSGVO reagiert.

Wenn sie einen sol­chen exter­nen Ser­vice nut­zen, soll­ten Sie mit die­sem auch einen Ver­trag zur Auf­trags­da­ten­ver­ar­bei­tung abschlie­ßen. Bei Mail­chimp ist die­ser bereits zu fin­den.

Wenn Sie noch wei­te­re Fra­gen haben, was die Anpas­sung ihrer Web­sei­te und die DSGVO angeht, dann tre­ten Sie mit uns in Kon­takt. Wir bie­ten auch einen Ser­vice für Anpas­sun­gen an.