,

Wiedersehen mit dem Rollstuhlfräulein | Mission Europa

Rollstuhlfräulein schreibt barriefreien Reiseführer.

Ich habe noch eine spannende Geschichte aus meinem bereits abgeschlossenen Social Media Manager Kurs der Business Academy Ruhr. Dozentin Eva Ihnenfeldt erzählte in einer Sitzung von einer Rollstuhlfahrerin mit dem Namen Tanja, einem Studium an der Ruhr Universität Bochum und einer Reise durch Europa. Ich musste nicht lange überlegen bis ich erkannte, dass ich diese Tanja aus der Uni kenne. Die Welt ist so klein und Social Media verbindet. Dass Tanja kreativ und mutig ist war allen Studierenden schon lange bewusst, jedenfalls war es mir klar und wirklich sehr offensichtlich. Doch diesen Weg von Tanja hatte ich dann doch nicht erwartet. Heute ist sie eine leidenschaftliche Bloggerin, aktiv bei Twitter und hat auch einen YouTube-Kanal.

Jetzt muss ich irgendwie die Kurve bekommen,um die verständliche Frage zu beantworten: „Warum erzählt der uns das denn?“ Soll ich jetzt von Behinderung oder Handicap sprechen? Hätte ich vor diesem Artikel mit ihr über dieses Thema gesprochen, hätte sie mich zurechtgewiesen, dass ich mir da keine Gedanken machen soll. Genau das drückt Sie auch in Ihrem About me-Artikel aus. Ich mache mir aus anderen Gründen gerade Gedanken über meine Worte. Ich will es nicht aussehen lassen, als dass ihre Taten im Social Media nur bewundernswert finde, weil sie es trotz ihrer Behinderung macht. Ich finde ihr Engagement und ihr aktuelles Projekt großartig, wegen der Sache.

Mission 2014 | Rollstuhlfräulein reist durch Europa

Rollstuhlfräulein schreibt barriefreien Reiseführer.

Rollstuhlfräulein schreibt barriefreien Reiseführer.

Tanja hat die Aktion „Deine Mission 2014“ von Lieferheld gewonnen. Sie wird demnächst mit dem Zug durch Südeuropa reisen. Gemeinsam mit einem Begleiter, Gepäck und natürlich dem Rollstuhl. Neben den schönen Erfahrungen und den Besuchen in den schönsten Städten Europas gilt es auch genau diese Herausforderung zu meistern. Wie verreise ich optimal mit dem Rollstuhl durch Europa? Um auch anderen Rollstuhlfahrern in Zukunft diese Reise zu ermöglichen sammelt Tanja aktuell bei StartNext Geld, um einen barrierefreien Reiseführer zu gestalten.

Das Ziel ist den ersten Reiseführer dieser Art auf den Markt zu bringen. Sie selbst schreibt, dass die „normalen“ Reiseführer die Barrierefreiheit nur sehr wenig oder gar nicht berücksichtigen. Ich selbst habe vor kurzem eine Dokumentation auf SKY zu dem Thema Barrierefreiheit in Fußballstadien gesehen und am Beispiel des Hamburger SV gesehen, wie viel Arbeit die Fußballvereine in dieses Thema stecken. Viele Sachen sehen Menschen nicht, die davon nicht betroffen sind, so ist solch ein Reiseführer zum Thema Reise ein großartiges Projekt. Ich freue mich schon auf die poetische Postkarte aus einer wunderschönen Stadt aus Südeuropa als Dankeschön für meine Unterstützung dieses Projekts. 🙂 Wenn ich mir das Land/Stadt aussuchen darf, dann bitte aus Italien/Rom. 😉

Den aktuellen Stand könnt ihr unten in der Box sehen. Aber Achtung! Nicht von der mehr als 100%-Finanzierung abschrecken lassen.

Die 100% der Finanzierung decken die Kosten für ein eBook, doch als Freund des gedruckten Buches ist es Tanjas großer Wunsch und Traum den barriefreien Reiseführer auch als gedrucktes Buch auf den Markt zu bringen. Für eine Reise bestimmt nicht die schlechteste Idee. Wenn ihr Fragen habt, dann würde ich euch den Twitter-Kanal von Tanja empfehlen oder ihr folgt den Links zu ihrem Blog oder zu dem Crowdfunding-Projekt auf StartNext. Das Video erklärt euch die Funktionen von Crowdfunding am Beispiel von StartNext.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.